Innere Medizin

Strukturierte Weiterbildung in der Inneren Medizin

Ziel ist es, den Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit zu geben, sich die in der Weiterbildungsordnung vorgesehenen Weiterbildungsinhalte in sinnvoller Reihenfolge praxisrelevant und zeitnah anzueignen und von Anfang an auch praktische Fertigkeiten zu erwerben.

Daher wird von Beginn der Weiterbildung an bereits parallel zur ärztlichen Tätigkeit auf Station die Einbindung in die Funktionsdiagnostik angeboten. Dies erfolgt nach einem festgelegten Einarbeitungsplan unter Zuweisung eines persönlichen Tutors (Facharzt).

Während der ersten drei Monate werden durch den Einsatz in der zentralen Patientenaufnahme, im Stationsdienst und in einem dreiwöchigen Rotationsverfahren mit unserer chirurgischen und anästhesiologischen Abteilung Grundkenntnisse eingeübt, die zum interdisziplinären Bereitschaftsdienst befähigen.

Zum Bereitschaftsdienst wird nur herangezogen, wer sich durch entsprechende Vorbereitung hierfür sicher fühlt und sich gegebenenfalls in einem Kolloquium hierfür qualifiziert hat. Die ersten Bereitschaftsdienste werden gemeinsam mit erfahrenen Kolleginnen/Kollegen durchgeführt. Es steht jederzeit zeitnah und ortsnah ein Facharzt im Hintergrund zur Verfügung. An den Wochenenden sind Fachärzte zusätzlich vormittags und nachmittags in der Klinik.

Bereitschaftsdienstpläne werden von den Assistenzärztinnen/Assistenzärzten in eigener Regie nach ihren Bedürfnissen erstellt.

Bei Interesse können sich Assistenzärzte an der von der Klinik tagsüber gestellten Notarztbereitschaft unter Anleitung des Leitenden Notarztes beteiligen (Nebenverdienst).
Neben täglichen Fallbesprechungen und täglichen Röntgendemonstrationen finden wöchentliche Fortbildungen mit Kurzreferaten aktueller Fachzeitschriftenartikel statt.
Die Teilnahme an externen Fortbildungsveranstaltungen und Fortbildungskursen wird aktiv gefördert und finanziell unterstützt.
Die Inhalte und der Fortgang der Weiterbildung sind in unserem nach dem Muster-Logbuch für die Facharztweiterbildung erstellten gegliederten Programm im Einzelnen dargelegt.